"Duale Berufsausbildung Rückgrat der Fachkräftesicherung"

BIBB-Hauptausschuss beschließt gemeinsame Stellungnahme zum Berufsbildungsbericht 2017

Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat auf seiner Sitzung am 10. März 2017 in Bonn den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgelegten Entwurf des Berufsbildungsberichts 2017 beraten und eine gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf dieses Berichts verabschiedet. Darin würdigt der Hauptausschuss den Bericht als einen "guten und umfassenden Überblick über den Stand der beruflichen Bildung in Deutschland" und betont, "dass das System der dualen Berufsausbildung nach wie vor das Rückgrat der Fachkräftesicherung in Deutschland ist".

Künftig Fachmann

b_200_200_16777215_00_images_presse_pressespiegel_2017_mz-02022017-a.jpg

FREISPRECHUNG: 60 Absolventen der dualen Ausbildung bekommen ihre Zeugnisse. Die allermeisten von ihnen haben ihren Arbeitsvertrag schon in der Tasche.

WOLFEN/MZ - Für Max Schräpler ist die Zukunft klar. Die berufliche zumindest. Der junge Mann, der gerade noch Elektronik-Azubi war, wird als Facharbeiter im Gemeinschaftsklärwerk Bitterfeld-Wolfen arbeiten. Den Vertrag hatte er schon einige Tage in der Tasche, bevor er jetzt sein Abschlusszeugnis in Empfang nahm.

IHK-Präsidentin Carola Schaar beim Neujahrsempfang in Halle (Saale): „Wir brauchen die duale Berufsausbildung 4.0!“

b_200_200_16777215_00_images_logos_ihk-halle-dessau-250.jpg

Halle (Saale) - Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) macht sich für eine grundlegende Modernisierung der dualen Berufsausbildung stark. „Wir müssen mit der Zeit gehen, um auch in Zukunft für junge Leute attraktiv zu sein“, forderte Präsidentin Carola Schaar beim IHK-Neujahrsempfang am 10. Januar 2017 in Halle (Saale).

Neuer Vorsitz im Bildungszentrum

juergen-freund-bz.jpg

Jürgen Freund ist Personalchef bei den Stadtwerken Bitterfeld-Wolfen.

BITTERFELD/MZ - Jürgen Freund, Personalchef der Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen, ist der neue Vorsitzende des Vorstandes des Vereins Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld. Er wurde am 23. November in das Amt gewählt. Darüber informierten die Stadtwerke in einer Pressemitteilung. Die Wahl war laut Mitteilung notwendig geworden, weil der langjährige Vorstandsvorsitzende des Vereins, Jürgen Heil, in den Ruhestand geht. Er war eines der Mitglieder, die 1994 den Trägerverein der Bildungseinrichtung gründeten.