Weiterbildungseminar bei der Fa. Kesla Hygiene AG

b_200_200_16777215_00_images_aktuelles_2019_Kesla_IMG_20191022_112143web.jpg

Am 22.10.2019 nutzten die Chemielaboranten des 2. Ausbildungsjahres und ihre Ausbilder des Bildungszentrums Wolfen-Bitterfeld e.V. das Angebot der Fa. Kesla Hygiene AG, an einem Weiterbildungsseminar teilzunehmen. Herr Dr. Uwe Emmerling, Laborleiter der Fa. Kesla Hygiene AG, informierte die Auszubildenden in Fachvorträgen über Produkte des Unternehmens und deren Anwendungsbereiche auf dem Gebiet der Desinfektion und Sterilisation.

25 Jahre Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V.: Der Fachkräftemotor unserer Region

b_200_200_16777215_00_images_galerien_2019_25-jahre-bz-18092019_20190918_160028web.jpg

Der Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V. ist ein bewährter Bildungsdienstleister für Unternehmen der Region und über die Landkreis- und Bundeslandgrenzen hinaus. Seit nunmehr 25 Jahren sind die Mitarbeiter des Bildungszentrums in der Berufsorientierung, Ausbildung und Qualifizierung des Facharbeiternachwuchses der Unternehmen sehr engagiert und erfolgreich tätig.

Azubis zu Besuch auf der Messe Labsolutions 2019

b_200_200_16777215_00_images_aktuelles_2019_Labsolutions2019_IMG-20190903-WA0006web.jpg

Am 03.09.2019 machten sich die Chemielaboranten des 1. und des 4. Ausbildungsjahres und die Pharmakanten des 1. Ausbildungsjahres in Begleitung ihrer Ausbilder des Bildungszentrums Wolfen Bitterfeld e.V. auf den Weg nach Hamburg, um dort die Messe "Labsolutions 2019" der Fa. Th. Geyer zu besuchen.

Chemikant - gefragt wie nie

141 Azubis aus 50 Unternehmen haben gestern ihre Ausbildung im Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld begonnen. FOTO: MICHAEL MAUL

LEHRJAHR 141 Azubis aus 50 Firmen haben im Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Gute Fachkräfte zu finden, ist schwierig.

VON CHRISTINE FÄRBER

WOLFEN/MZ - Das Weckerklingeln heute früh hörte sich an wie jeden Tag. Und doch begann pünktlich um 7 Uhr für Florian Schöttge, Sarah Schindler, Maximilian Heidrich und Hunderte weitere Azubis im Landkreis ein anderer als gewohnt: der erste Ausbildungstag und damit der Schritt in die Berufswelt.

Azubis begeistert vom Besuch der MEORGA

b_200_200_16777215_00_images_aktuelles_2019_IMG-20190410-WA0003b.jpg

Am 10.04.2019 verbrachten die Chemikanten der BCK17B ihren Ausbildungstag mit ihren Ausbildern des Bildungszentrums auf der Messe MEORGA in Halle/ Saale. Die MEORGA ist eine Spezialmesse für Messtechnik, Steuerungstechnik und Regeltechnik, für Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik.

Neues Lehrlabor bringt Experimentierfreude

Foto: Thomas Schmidt
Das Bildungszentrum Wo-Bi erhält ein zusätzliches Labor für bis zu zwölf Azubis.
120.000 Euro wurden für die Grundausbildung investiert.
 
Wolfen. Vor einigen Tagen ist ein modernes Labor für Chemie- und Pharmazieberufe im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen eingeweiht worden. Der gestiegene Bedarf an Auszubildenden und Umschülern in den industriellen Ausbildungsberufen der Chemie- und Pharmazietechnik mit den Berufen Chemielaborant, Chemikant und Pharmakant sowie für die Schüler in der Berufsorientierung hat es notwendig gemacht, in ein modernes Labor zu investieren.

Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V. erhält zusätzliches Labor

b_200_200_16777215_00_images_presse_presseinfos_2019_Laboreroeffnung-02-2019_Labor3-web.jpg

Die stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Frau Stefanie Schmidt-Pforte und der Geschäftsführer des Bildungszentrums, Herr Steffen Rusetzki, eröffneten am 11. Februar 2019 feierlich ein weiteres Ausbildungslabor am Standort Lehrlabor im Areal B des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen.

Für die Vielzahl von Auszubildenden und Umschülern in den industriellen Ausbildungsberufen der Chemie- und Pharmazietechnik mit den Berufen Chemielaborant, Chemikant und Pharmakant sowie für die Schüler in der Berufsorientierung wurde ein modernes Labor geschaffen. Es ist mit allen aktuellen Sicherheitseinrichtungen und Versuchsplätzen auf dem neuesten Stand der Technik ausgestattet, um zeitgemäß für die Anforderungen aus der Wirtschaft an die zukünftigen Fachkräfte in der Industrieregion gerüstet zu sein.